Bewusstes Selbst

Auf dieser Seite finden Sie Meditationen und Übungen, die den Prozess der Erschaffung eines bewussten Selbst unterstützen.

Home | Aktuelle Nachricht | Bewusstseins-Sitzungen

Kontaktadressen | Gespräche mit dem Höheren Bewusstsein

Bewusstes Selbst | Auf Englisch

Der Edle Achtfache Pfad

In den kommenden Monaten wird jeden Monat jeweils ein anderer Aspekt des Edlen Achtfachen Pfades untersucht. Um direkt zu den neuesten Texten zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Hier werden wir ein bestimmtes Model aus der buddhistischen Tradition benutzen, um das bewusste Selbst zu erfahren. Buddha verbreitete die Lehren des sogenannten Edlen Achtfachen Pfades. Buddha lehrte, dass Achtsamkeit gegenüber jedem Aspekt des Edlen Achtfachen Pfades zu Freiheit vom Leiden führen würde. Dieser Weg wird traditionellerweise als die rechte Erkenntnis, rechte Denken, rechte Rede, rechtes Handeln, rechte Anstrengung, rechter Lebenserwerb, rechte Sammlung und rechte Achtsamkeit beschrieben.

Die Arbeit mit diesem Modell ist sehr interessant. In den kommenden Monaten werden wir die verschiedenen Aspekte dieses Weges einen nach dem anderen untersuchen, allerdings mit einer leicht anderen Perspektive als der traditionell buddhistischen. Lassen Sie uns gemeinsam das Wort "recht" mit "bewusst" übersetzen. Lassen Sie uns in dem Bestreben zusammenarbeiten, bewusster zu werden, und in dem Glauben, dass das höhere Bewusstsein uns helfen kann, die Leiden, die wir erfahren, zu erleichtern und der Welt größeren Frieden zu bringen.

Bewusste Erkenntnis
Bewusste Denken
Bewusste Rede
Bewusstes Handeln
Bewusste Anstrengung
Bewusster Lebenserwerb
Bewusste Sammlung
Bewusste Achtsamkeit.

Über jeder dieser Aspekte zu reflektieren bedeutet, herauszufinden, was dieser Aspekt für Sie persönlich bedeutet. Während man über jeden dieser Aspekte nachsinnt, beginnt man, sich selbst besser kennen zu lernen, mehr Bewusstsein ins eigene Leben zu bringen und klarer zu sehen, wie unbewusst die meisten unserer täglichen Erfahrungen sind.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Bewusste Erkenntnis

Die Perspektive, aus der Sie die Welt sehen, bestimmt zu einem großen Maße, wie Sie die Welt erleben. Es ist wichtig, sich darüber bewusst zu werden, wie Sie die Welt, sich selbst, andere Menschen und das Universum sehen. Unsere Sicht der Dinge ist gewöhnlich geprägt von dem, was uns beigebracht wurde, von unseren vergangenen Erfahrungen, unserer Familie, Kultur, Bildung, unseren eigenen Studien und Begegnungen mit Lehrern aller Art.

Bewusste Erkenntnis heißt, dass man beginnt, eine eigene Anschauung zu wählen, zu erkennen, dass man zu jedem gegebenen Augenblick die Wahl hat, wie man die Welt sieht und was einem passiert. Bewusste Erkenntnis bedeutet, eine Weltsicht zu wählen, die nicht nur aus Ihren alten Konditionierungen entsteht, sondern auch aus neuen Informationen und erhöhtem Bewusstsein. Um dies zu ermöglichen, muss man seine derzeitigen Glaubenssysteme untersuchen und wie sie uns eingepflanzt wurden. Wie sehen Sie sich selbst? Wie sehen Sie diese Welt? Dann fangen Sie an, damit zu experimentieren, diese Sicht bewusst zu verändern. Nehmen Sie eine Bewertung, die Sie machen, und transformieren Sie diese in eine einfache Beobachtung. Nehmen Sie den Unterschied in Ihrer Energie wahr, wenn Sie einfach nur beobachten und wenn Sie bewerten. Nehmen Sie eine Situation des Alltags, die sie als bedeutungslos, trivial und sogar langweilig empfinden, und schauen Sie, ob sie die Bedeutung und den Sinn darin sehen können. Finden Sie Ihre eigenen Wege damit, Ihre Ansichten zu verändern.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

"Uppekha" ist ein Sanskrit-Wort, das mit "Gleichmut" übersetzt wird. Wörtlich bedeutet der Begriff, die Sicht von oben. Dieses Wort bietet ein praktisches Übungsfeld für die bewusste Erkenntnis, und bewusste Erkenntnis wiederum führt zu größerem Gleichmut.

Sie können auch mit dem Begriff "von oben sehen" auf diese Art arbeiten. Greifen Sie eine Situation aus Ihrem Leben heraus, die Sie beunruhigt, über die Sie mehr wissen müssen, die Sie gerne anders erleben würden. Stellen Sie sich vor, dass Sie in meditativer Haltung sitzen und vor Ihnen und um Sie herum spielt sich die Situation ab. Sie sind mitten drin. Lassen Sie uns zum Beispiel sagen, es hat etwas mit Ihrer Vergangenheit, Ihren Kindheitserfahrungen zu tun. Sie stellen sich jetzt also sich selbst mitten in der Situation vor, die Familie um Sie herum tut, was sie auch immer tun mag, streiten, sich zurückziehen, Sie ignorieren oder was immer.

Sie sitzen am Fuße eines großen Hügels, zu dessen Spitze ein Pfad führt. Nachdem Sie eine Weile inmitten der Situation Ihrer Vorstellung gesessen haben, stellen Sie sich vor, dass Sie ganz leise aufstehen und sich ein wenig den Pfad hinauf bewegen. Sie befinden sich etwas oberhalb der alten Situation und der Familiendynamik. Während Sie so auf die Situation von oben herabschauen, denken Sie daran, auch sich selbst in der Situation zu sehen. Sie gelangen zwar zu einer größeren Bewusstheit über die Situation, aber Sie sind auch immer noch mitten drin.

Lassen Sie uns dies den Punkt der Vorfahren nennen. Sie blicken herab und sehen sich selbst und die anderen, involviert in alt-vertrautem Benehmen, was auch immer das sein mag. Sehen Sie es vom Gesichtspunkt der Vorfahren, was Sie von Ihren Großmüttern und Großvätern, den Urgroßmüttern und Urgroßvätern, den Onkeln und Tanten wissen. Wenn Sie nicht viel wissen, machen Sie sich einfach nur klar, dass jeder dieser Menschen dort aus eine Linie von Vorfahren kommt, dass all die komplexen Muster, die dort vor Ihnen ausagiert werden, zu einem genetischen Muster verbunden sind, das über mehrere Jahrhunderte gewoben wurde. Dies mag Ihnen Verständnis bringen oder es mag sich wie ein schweres Gewicht anfühlen. Denken Sie an den Hügel hinter sich. Seien Sie sich bewusst, dass Sie der Situation nicht alleine gegenüberstehen. Sie haben die Unterstützung Ihres Bewusstseins, das dies verstehen, transformieren und befreien kann.

Während Sie diesen meditativen Pfad hinaufgehen, werden Sie neue Erkenntnisse haben, wo Sie herkommen oder wer Sie sind. Über Ihnen ist ein weiter, blauer Himmel, und Sie spüren mehr und mehr die offene Weite, die die alte Situation umgibt. Sie fangen an zu sehen, dass das Tal, in dem sich das alte Familienmuster abspielt, das Tal, aus dem Sie kommen, ein Teil eines viel größeren Universums ist.

Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, um sich bewusst zu werden, dass Sie Ihre Aufmerksamkeit von dem Tal auf den Himmel lenken können und anders herum. Zuweilen möchten Sie vielleicht bei dem Himmel verweilen, dem offenen Raum friedvollen Bewusstseins und friedlicher Akzeptanz, und zuweilen möchten Sie vielleicht bei der Situation im Tal verweilen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Nach einer Weile stellen Sie sich sich selbst vor, wie Sie noch einen Schritt weiter auf dem Pfad gegangen sind, noch höher auf dem Hügel. Lassen uns dies den kulturellen / historischen Standpunkt nennen. Von hier aus sehen Sie die Familie inklusive sich selbst als Menschen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Geschichte der Menschheit leben, sich mit Fragen beschäftigen, die für diese Zeit einzigartig sind, und die doch alte Werte mit sich tragen, alte Verhaltensmuster, die von vergangenen geschichtlichen und kulturellen Einflüssen übrig geblieben sind und die jetzt anachronistisch sind, nicht mehr zweckdienlich. Sie sehen, dass jedes Mitglieder dieser Familie in einem Kontext kultureller und geschichtlicher Kräfte existiert, und Sie schauen sich einige dieser Kräfte lediglich an und identifizieren sie.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Dann gehen Sie noch ein Stück weiter bergauf. Lassen Sie uns dies den Ort des Karmas nennen. Hier schauen Sie nach unten und sehen, dass jeder aus dieser Familie, auch Sie selbst, aus einem karmischen Erfahrungsstrom kommt. Vielleicht ist der Begriff des Karmas nicht Teil Ihres derzeitigen Glaubenssystems. Dann ergreifen Sie diese Gelegenheit und versuchen Sie, Ihre Sichtweise zu verändern. Experimentieren Sie damit, Ihre Familie aus dieser Perspektive zu betrachten: jedes Familienmitglied hat seine eigene Geschichte, viele Leben Erfahrung, die aus ihm gemacht haben, was er jetzt ist. Jetzt haben alle miteinander zu tun, auf der Basis dieser Erfahrungen. Auch wenn Sie nicht all das Karma kennen, wissen Sie einfach, dass es ein ganzes Sammelsurium von komplexen Erfahrungen ist, das jeder einzelne in die jetzige Situation mit einbringt. In diesem Leben sind Sie das Kind, in einem anderen waren Sie vielleicht ein Elternteil, ein Bruder, ein Freund oder ein Feind. In diesem Tal da unten wird ein Theaterstück aufgeführt, und die Schauspieler haben schon viele verschiedene Rollen mit einander gespielt.

Der Ort des Karmas könnte auch der Ort der Seelenerfahrung genannt werden. Hier denken Sie darüber nach, was Sie aus dieser Erfahrung gelernt haben oder noch lernen, woran Sie sich erinnern müssen, was Sie über sich selbst erfahren müssen, was Sie loslassen und was Sie behalten müssen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Jetzt drehen Sie sich um und gehen den Weg weiter hinauf, bis zur Spitze des Hügels. Sie sind sich des weiten blauen Himmels bewusst, des Gefühls von weitem und offenem Raum zum Atmen. Die Familie dort unten erscheint Ihnen auf einmal winzig. Während Sie in diesem Bewusstsein von Weite und Freiheit da sitzen, sehen Sie, wie die Situation unter Ihnen sich in bewegliche Lichtmuster auflöst. Ihnen wird klar, dass dies die energetische Ebene ist. Sehen Sie die Situation als Muster, verwobene Lichtmuster, die sich in fließenden Lichtströmen auflösen. An diesem Ort von oben erfahren Sie das Loslassen von all den anderen Ebenen. In der Anwesenheit dieses immensen Raumes von Bewusstsein wir Ihnen klar, dass Sie von diesem Ort des Bewusstseins das Familienerlebnis aus all diesen unterschiedlichen Perspektiven sehen können.

Was Sie nun feststellen werden, ist folgendes. Wenn es Ihnen gelingt, all diese Familienmuster, die alte Situation, im Licht aufzulösen, zögern Sie vielleicht, wieder dorthin zurückzukehren, den Ort des Bewusstseins zu verlassen und tatsächlich wieder in die Situation hineinzugehen und mit ihr umzugehen. Sie werden wahrscheinlich in dem Gefühl des Frieden und in dem Über-der-Situation-Stehen verweilen wollen.

Und dennoch, diese Fähigkeit, die Dinge von oben zu sehen, ist nur eine Technik, die Sie erlernen, nur eine Perspektive von vielen. Sie lernen dadurch, die Kontrolle dieses alten Musters über Sie zu lockern, sich selbst aus seiner Gefangenschaft zu befreien. Wie könnten Sie diese Perspektive den Berg mit hinunternehmen, ins Tal?

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Bewusste Erkenntnis bedeutet, dass man die Perspektive, die Sichtweise wählen kann. Sie sind nicht auf eine bestimmte Sicht der Dinge festgelegt. Wenn Sie auf der Spitze des Hügels bleiben müssen, um im Frieden zu sein, dann sind Sie auch auf diese Perspektive festgelegt.

Sie gehen in dieser meditativen Übung wieder durch alle verschiedenen Phasen zurück bis Sie wieder mitten in der Situation angekommen sind, zurück im Tal sind. Können Sie das Bewusstsein dessen, was Sie erfahren haben, mit sich nehmen? Wenn Sie das Tal erreichen, umarmen Sie das Kind, das Sie waren, den Teil Ihrer selbst, der die ganze Zeit in der Situation war, während Ihr Bewusstsein ihn von oben betrachtet hat. Denken Sie daran, dass dieser Anteil von Ihnen vielleicht traurig oder wütend oder einsam oder ängstlich ist.

Werden Sie sich über folgendes klar: Spüren Sie größeren Gleichmut, irgend ein größeres Verständnis dafür, was in der Situation zu tun ist, spüren Sie vielleicht mehr Mitgefühl für die anderen oder für sich selbst?

Sie können damit auf so viele verschiedene Arten arbeiten. Dies ist eine sehr komplexe Meditationsübung. Sie müssen Sie vielleicht mehrfach durchlesen und aufnehmen, bevor Sie tatsächlich damit arbeiten können. Sie müssen Sie nicht wörtlich befolgen, Schritt für Schritt. Folgen Sie Ihrem eigenen Weg den Hügel hinauf, wählen Sie Ihre eigenen Standpunkte. Denken Sie nur immer daran, wieder herunter zu kommen. Diese Übung hilft Ihnen, Abstand zu einer Situation entwickeln zu lernen, sie klar anzuschauen und dann wieder zu ihr zurückzukehren.

Bitte schreiben Sie mir eine e-mail von der Seite Kontaktadressen, falls Sie Fragen zu dieser Übung haben oder einfach nur Ihre Erfahrung mit mir teilen möchten.

Vorherige Meditationen und Übungen:
Meditationen zur freien Wahl und zur Transformation


Zum Seitenanfang